Wirkung verschiedener Lebensmittel

Ananas wirken entwässernd und unterstützen die Bauchspeicheldrüse bei ihrer Arbeit.


Aprikosen heben die Stimmung und helfen gegen Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Appetitlosigkeit und Gereiztheit.


Avocados haben zwar viele Kalorien, aktivieren jedoch den Stoffwechsel und fördern die Konzentration. Sie enthalten viel Vitamin E, welches der Zellalterung entgegenwirkt.

 Sie enthalten gesunde Fette (ungesättigte Fettsäuren), Tryptophan, Vitamin B6 und Folsäure, die in dieser Kombination in das stimmungsaufhellende Serotonin umgewandelt werden.


Bananen stecken voller Energie und Mineralstoffe, neutralisieren überschüssige Magensäure, was entzündliche Magenschleimhäute beruhigt, sind leicht verdaulich und kurbeln die Verdauung aufgrund ihrer vielen Ballaststoffe sogar noch an. Auch enthalten sie viel Magnesium, welches Muskelkrämpfen vorbeugt und sie beruhigen die Nerven. Sie wirken stimmungsaufhellend und mindern Depressionen, Schlaflosigkeit oder prämenstruelle Symptome.


Birnen helfen bei der Entschlackung des Darms, unterstützen die Blutneubildung.


Brombeeren stärken das Immunsystem und üben eine straffende Wirkung auf das Bindegewebe aus. 


Erdbeeren unterstützen die Reinigung des Blutes und klären die Haut.


Grapefruits enthalten Bitterstoffe, die den Insulin- und Cholesterinspiegel senken und ein schnelleres Sättigungsgefühl erzeugen. Zucker wird direkt verarbeitet und kann nicht in Fett umgewandelt werden. Bei Einnahme von Medikamenten ist zu beachten, dass die enthaltenen Wirkstoffe im Körper angereichert werden, d.h., dass du eine viel höhere Dosis des Wirkstoffes aufnimmst, als normal, wenn du z.B. jeden Morgen ein Glas Grapefruitsaft trinkst.


Gurken wirken leicht abführend, daher wird ihnen eine darmreinigende Wirkung nachgesagt.


Haferflocken sättigen lange, da sie neben Eiweiß und leicht verdaulichen Kohlenhydraten auch Ballaststoffe enthalten.


Johannisbeeren enthalten viel Vitamin C, welches das Immunsystem unterstützt und einen Zellschutz vor freien Radikalen bietet.


Milch wirkt mit Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin D direkt auf Gehirnfunktionen und trägt zur seelischen Ausgeglichenheit bei. Sie regt außerdem die Produktion von konzentrationssteigernden Neurotransmittern (Noradrenalin, Dopamin) an und fördert so die Konzentration.


Naturreis und Paranüsse wirken mit ihren Stoffen Selen und Magnesium gegen Stress, Erschöpfung und Depressionen.


Nüsse sind – ungeröstet und ungesalzen – gut für den Fettstoffwechsel, Blutzuckerspiegel und Blutdruck. Sie enthalten wertvolle, ungesättigte Fettsäuren und Vitamin E, welches die Zellalterung verlangsamt.


Orangen steigern die Konzentration und straffen das Bindegewebe. Zudem enthalten sie auch viel Vitamin C, welches vor Infekten schützt.


Paprika 
 sind gut bei Durchblutungsstörungen und festigen das Bindegewebe.


Pasta al Dente (bissfeste Nudeln) werden vom Körper langsamer verdaut, als weiche und halten deshalb länger satt.


Quark stärkt die Nerven durch die enthaltenen B-Vitamine und ist reich an Eiweiß und Milchzucker, die dem Körper lange Energie liefern.


Rosmarin und Salbei gelten als Heilkräuter und wirken entspannend, ihre ätherischen Öle fördern die Durchblutung und helfen bei Konzentrationsproblemen.


Schwarzbrot enthält viele Ballaststoffe und ist daher lang sättigend. Die enthaltenen Kohlenhydrate sind schwieriger zu knacken als die im Weißbrot, daher fährt der Blutzucker nur langsam, aber dafür lang anhaltend hoch. So kann nicht nach kurzer Zeit erneut Heißhunger entstehen.


Spargel spielt mit dem enthaltenen Vitamin B Komplex eine Wichtige Rolle für unser Nervensystem, weitere Inhaltsstoffe führen zu einer erhöhten Körperenergie und heben die Stimmung.


Süßkartoffeln bestehen aus vielen Nährstoffen sowie Eisen und Vitamin B6 und helfen bei Stimmungstiefs, Depressionen und Heißhunger. Sie halten außerdem den Blutzuckerspiegel konstant.


Tofu/Sojaprodukte sind sehr eiweißreich, da sie alle essenziellen Aminosäuren enthalten und sättigen dabei um einiges mehr als Fleisch, sie wirken zudem entzündungshemmend.


Tomaten haben eine entwässernde Wirkung und beeinflussen die Schleimhäute positiv.


Trauben wirken harntreibend, wodurch Niere, Blase und die Harnwege gereinigt werden. (Sie wirken auch leicht abführend, wodurch sie bei leichter Verstopfung zu empfehlen sind.)


Tee 
wirkt entspannend und auch leicht sättigend. Gewürzt mit Zimt, Ingwer oder Kardamom kurbelt er zudem den Fettstoffwechsel an.


Zitronen schützen, durch den sehr hohen Vitamin C Gehalt vor Infekten, zudem stärken sie Blutgefäße, Haare und Nägel, sowie das Bindegewebe.


Zucchini

 sind für eine entgiftende Wirkung des Darms bekannt und wirken kräftigend auf die Schleimhäute.

 



 

Autor: Panthea Ruhdorfer

Quelle (5): heilfasten-berater.de
Quelle (6): gesundheit-und-wohlbefinden.de

 

Advertisements